Kurztitel

Solvabilitätsverordnung

Kundmachungsorgan

BGBl. II Nr. 374/2006

Inkrafttretensdatum

31.12.2011

Außerkrafttretensdatum

31.12.2013

Langtitel

Verordnung der Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) über die Solvabilität von Kreditinstituten (Solvabilitätsverordnung – SolvaV)

StF: BGBl. II Nr. 374/2006 [CELEX-Nr.: 32006L0048, 32006L0049]

Änderung

BGBl. II Nr. 253/2007 [CELEX-Nr.: 32006L0049, 32007L0018]

BGBl. II Nr. 335/2010

BGBl. II Nr. 272/2011

BGBl. II Nr. 460/2011

BGBl. II Nr. 266/2013

Präambel/Promulgationsklausel

Aufgrund der § 21d Abs. 6, § 21f Abs. 4, § 22 Abs. 7, § 22a Abs. 5 Z 5, § 22a Abs. 7, § 22b Abs. 10 und 11, § 22d Abs. 5, § 22e Abs. 5 und 6, § 22f Abs. 2, § 22g Abs. 9, § 22h Abs. 7, § 22j Abs. 2, § 22k Abs. 4 und 9, § 22l Abs. 4, § 22n Abs. 5, § 22o Abs. 5 und § 22p Abs. 5 des Bankwesengesetzes – BWG –, BGBl. Nr. 532/1993, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 141/2006, wird mit Zustimmung des Bundesministers für Finanzen verordnet:

Inhaltsverzeichnis

1. Teil: Allgemeine Bestimmungen

§ 1

Zweck

§ 2

Begriffsbestimmungen

2. Teil: Kreditrisiko

1. Hauptstück: Kreditrisiko-Standardansatz

1. Abschnitt: Allgemeine Bestimmung

§ 3

Allgemeine Bestimmung

2. Abschnitt: Gewichte

§ 4

Forderungen an Zentralstaaten oder Zentralbanken

§ 5

Forderungen an regionale Gebietskörperschaften und gesetzlich anerkannte Religionsgemeinschaften

§ 6

Forderungen an öffentliche Stellen, Verwaltungseinrichtungen und Unternehmen ohne Erwerbscharakter

§ 7

Forderungen an multilaterale Entwicklungsbanken

§ 8

Forderungen an internationale Organisationen

§ 9

Forderungen an Institute

§ 10

Gewichtszuordnung bei Forderungen an Institute

§ 11

Forderungen an Unternehmen

§ 12

Retail-Forderungen

§ 13

Durch Immobilien besicherte Forderungen

§ 14

Wohnhypothekarkredite

§ 15

Gewerbliche Hypothekarkredite

§ 16

Überfällige Forderungen

§ 17

Forderungen mit hohem Risiko

§ 18

Forderungen in Form von gedeckten Schuldverschreibungen

§ 19

Zusätzliche Anforderungen bei mit Immobilien gedeckten Schuldverschreibungen

§ 20

Gewichtung von Forderungen in Form von gedeckten Schuldverschreibungen

§ 21

Kurzfristige Forderungen an Kreditinstitute und Unternehmen

§ 22

Forderungen in Form von Investmentfondsanteilen

§ 23

Forderungen in Form von Investmentfondsanteilen mit Rating

§ 24

Durchschnittliches Gewicht bei Forderungen in Form von Investmentfondsanteilen

§ 25

Sonstige Positionen

§ 26

Treuhandvermögen und Schuldverschreibungen aus eigener Emission

§ 27

Forderungsverkäufe, Rückkaufsvereinbarungen und Outright-Terminkäufe

§ 28

Kreditabsicherungen für einen Forderungskorb

3. Abschnitt: Nutzung der Ratings von Rating-Agenturen

§ 29

Nutzung der Ratings von Rating-Agenturen

§ 30

Allgemeine Nutzungsbestimmungen

§ 31

Verwendung mehrerer Ratings

§ 32

Emittenten- und Emissionsratings

§ 33

Kurzfrist-Ratings für Forderungen

§ 34

Kurzfrist-Ratings für Fazilitäten

§ 35

Forderungen in der Landeswährung und in ausländischer Währung

2. Hauptstück: Auf internen Ratings basierender Ansatz

1. Abschnitt: Allgemeine Bestimmungen

§ 36

Allgemeine Bestimmung

2. Abschnitt: Mindestanforderungen

§ 37

Ratingsysteme

§ 38

Aufbau der Ratingsysteme

§ 39

Zuordnung von Forderungen

§ 40

Integrität des Zuordnungsprozesses

§ 41

Verwendung von Modellen

§ 42

Dokumentation von Ratingsystemen

§ 43

Erworbene Modelle

§ 44

Datenverwaltung

§ 45

Krisentests

§ 46

Ausfallsqualifikation des Schuldners

§ 47

Allgemeine Anforderungen an eigene Schätzungen

§ 48

Anforderungen an PD-Schätzungen für Forderungen an Zentralstaaten und Zentralbanken, Institute und Unternehmen

§ 49

Anforderungen an PD-Schätzungen für Retail-Forderungen

§ 50

Anforderungen für eigene LGD-Schätzungen

§ 51

Anforderungen an LGD-Schätzungen für Forderungen an Zentralstaaten und Zentralbanken, Institute und Unternehmen

§ 52

Anforderungen an LGD-Schätzungen für Retail-Forderungen

§ 53

Anforderungen für die Schätzung von Umrechnungsfaktoren

§ 54

Anforderungen an Schätzungen der Umrechnungsfaktoren für Forderungen an Zentralstaaten und Zentralbanken, Institute und Unternehmen

§ 55

Anforderungen an Schätzungen der Umrechnungsfaktoren für Retail-Forderungen

§ 56

Anforderungen an die Berücksichtigung von persönlichen Sicherheiten in der Parameterschätzung

§ 57

Zusätzliche Anforderungen an die Schätzung der Wirkung von Kreditderivaten

§ 58

Anforderungen an angekaufte Forderungen

§ 59

Validierung der internen Schätzungen

§ 60

Quantitative Anforderungen bei internen Modellen für Beteiligungspositionen

§ 61

Qualitative Anforderungen bei internen Modellen für Beteiligungspositionen

§ 62

Validierung und Dokumentation interner Modelle für Beteiligungspositionen

§ 63

Verantwortung der Geschäftsleiter und Anforderungen an die Kreditrisikokontrolle

§ 64

Aufgaben der internen Revision

3. Abschnitt: Bestimmung des Forderungswerts:

§ 65

Bestimmung des Forderungswerts

§ 66

Forderungswert von Beteiligungspositionen

§ 67

Forderungswert sonstiger Aktiva

4. Abschnitt: Die Risikoparameter PD, LGD und M

§ 68

PD-Schätzungen für Forderungen an Zentralstaaten und Zentralbanken, Institute und Unternehmen

§ 69

LGD-Schätzungen für Forderungen an Zentralstaaten und Zentralbanken, Institute und Unternehmen

§ 70

Restlaufzeit für Forderungen an Zentralstaaten und Zentralbanken, Institute und Unternehmen

§ 71

PD- und LGD-Schätzungen für Retail-Forderungen

§ 72

Beteiligungspositionen nach der PD/LGD-Methode

5. Abschnitt: Gewichteter Forderungsbetrag und erwarteter Verlustbetrag

§ 73

Gewichteter Forderungsbetrag und erwarteter Verlustbetrag

§ 74

Forderungen an Zentralstaaten und Zentralbanken, Institute und Unternehmen

§ 75

Retail-Forderungen

§ 76

Ausgefallene Forderungen

§ 77

Beteiligungspositionen

§ 78

Sonstige Aktiva

§ 79

Forderungen in Form von Investmentfondsanteilen

§ 80

Verwässerungsrisiko

§ 81

Erwartete Verlustbeträge

§ 82

Behandlung von erwarteten Verlustbeträgen

3. Hauptstück: Kreditrisikominderung

1. Abschnitt: Besicherungen

§ 83

Besicherungen

§ 84

Netting von Bilanzpositionen

§ 85

Netting-Rahmenvereinbarungen, die Pensionsgeschäfte, Wertpapier- und Warenleihgeschäfte und andere Kapitalmarkttransaktionen betreffen

§ 86

Methodenabhängige Anerkennungsfähigkeit von dinglichen Sicherheiten

§ 87

Finanzielle Sicherheiten

§ 88

Schuldverschreibungen von Instituten ohne Rating

§ 89

Investmentfondsanteile

§ 90

Zusätzliche finanzielle Sicherheiten bei Verwendung der umfassenden Methode

§ 91

Zusätzliche Anerkennungsfähigkeit für die Berechnungen nach dem auf internen Ratings basierenden Ansatz

§ 92

Immobiliensicherheiten

§ 93

Forderungen

§ 94

Sonstige Sachsicherheiten

§ 95

Andere Arten von Besicherungen

§ 96

Sicherungsgeber

§ 97

Double Default

§ 98

Kreditderivate

§ 99

Interne Sicherungsgeschäfte

2. Abschnitt: Mindestanforderungen

§ 100

Netting

§ 101

Netting-Rahmenvereinbarungen

§ 102

Finanzielle Sicherheiten

§ 103

Immobiliensicherheiten

§ 104

Bewertung der Immobiliensicherheit

§ 105

Forderungen

§ 106

Wert der Forderungen

§ 107

Sonstige Sachsicherheiten

§ 108

Wert der sonstigen Sachsicherheiten

§ 109

Andere Arten von Besicherungen

§ 110

Leasing

§ 111

Anforderungen an alle persönlichen Sicherheiten

§ 112

Operationelle Anforderungen

§ 113

Rückbürgschaften von Staaten und anderen öffentlichen Stellen

§ 114

Zusätzliche Anforderungen für persönliche Sicherheiten, die keine Kreditderivate sind

§ 115

Zum Zweck der Kreditrisikominderung verwendbare Bürgschaftsprogramme

§ 116

Zusätzliche Anforderungen für Kreditderivate

§ 117

Inkongruenzen

§ 118

Double Default

3. Abschnitt: Effekt der Kreditrisikominderung

§ 119

Allgemeines

§ 120

Barmittel, Wertpapiere und Waren im Rahmen eines Pensionsgeschäfts, Wertpapier- oder Warenleihgeschäfts

§ 121

Credit Linked Notes

§ 122

Netting von Bilanzpositionen

§ 123

Netting-Rahmenvereinbarungen, die Pensionsgeschäfte, Wertpapier- und Warenleihgeschäfte oder andere Kapitalmarkttransaktionen betreffen

§ 124

Nettoposition von Waren und Wertpapieren

§ 125

Volatilitätsanpassung

§ 126

Volatilitätsanpassung für das Wechselkursrisiko

§ 127

Angepasster Forderungswert

§ 128

Internes Modell

§ 129

Finanzielle Sicherheiten

§ 130

Einfache Methode zur Berücksichtigung finanzieller Sicherheiten

§ 131

Umfassende Methode zur Berücksichtigung finanzieller Sicherheiten

§ 132

Volatilitätsanpassung des Werts der finanziellen Sicherheit

§ 133

Heraufskalierung der Volatilitätsanpassung

§ 134

Standardisierte Volatilitätsanpassung

§ 135

Auf eigenen Schätzungen beruhende Volatilitätsanpassungen

§ 136

Quantitative Anforderungen an eigene Volatilitätsanpassungen

§ 137

Qualitative Anforderungen an eigene Volatilitätsanpassungen

§ 138

Verzicht auf eine Volatilitätsanpassung

§ 139

Gewichtete Forderungsbeträge und erwartete Verlustbeträge bei finanziellen Sicherheiten

§ 140

Sonstige im Rahmen des auf internen Ratings basierenden Ansatzes zum Zweck der Kreditrisikominderung verwendbare Besicherungen

§ 141

Alternative Bewertung von Wohnimmobiliensicherheiten

§ 142

Gewichtete Forderungsbeträge und erwartete Verlustbeträge bei gemischten Sicherheitenpools

§ 143

Einlagen bei Drittinstituten

§ 144

Verpfändete Lebensversicherungen

§ 145

Sicherheiten gemäß § 95 Z 3

§ 146

Bewertung von persönlichen Sicherheiten

§ 147

Persönliche Sicherheiten in anderer Währung

§ 148

Gewichtete Forderungsbeträge und erwartete Verlustbeträge bei Verbriefungstransaktionen

§ 149

Gewichtete Forderungsbeträge und erwartete Verlustbeträge im Kreditrisiko-Standardansatz

§ 150

Gewichtete Forderungsbeträge und erwartete Verlustbeträge im auf internen Ratings basierenden Ansatz

§ 151

Laufzeitinkongruenzen

§ 152

Laufzeitinkongruenzen bei finanziellen Sicherheiten

§ 153

Laufzeitinkongruenzen bei persönlicher Sicherheitsleistung

§ 154

Absicherung für Forderungskörbe

§ 155

Kombinierte Kreditrisikominderung beim Standardansatz

4. Hauptstück: Verbriefungspositionen

1. Abschnitt: Berechnung der gewichteten Forderungsbeträge und erwarteten Verlustbeträge

§ 156

Effektive Übertragung von Forderungen im Rahmen einer traditionellen Verbriefung

§ 157

Effektive Übertragung des Kreditrisikos im Rahmen einer synthetischen Verbriefung

§ 158

Ermittlung des gewichteten Forderungsbetrages von synthetisch verbrieften Forderungsportfolios gemäß § 22d Abs. 2 BWG

§ 159

Behandlung der Laufzeitinkongruenzen bei synthetischen Verbriefungen

§ 160

Ermittlung des gewichteten Forderungsbetrages – Allgemeine Grundsätze

§ 161

Ermittlung der gewichteten Forderungsbeträge im Rahmen des Kreditrisiko-Standardansatzes

§ 162

Behandlung von Verbriefungspositionen in einer Second-Loss-Tranche oder in einer besser gestellten Tranche in einem ABCP-Programm im Rahmen des Standardansatzes

§ 163

Behandlung von Liquiditätsfazilitäten ohne Rating im Rahmen des Standardansatzes

§ 164

Reduzierung der gewichteten Forderungsbeträge im Rahmen des Standardansatzes

§ 165

Berechnung des gewichteten Forderungsbetrags im Rahmen des auf internen Ratings basierenden Ansatzes

§ 166

Ratingbasierter Ansatz

§ 167

Verwendung abgeleiteter Ratings im Rahmen des auf internen Ratings basierenden Ansatzes

§ 168

Interner Bemessungsansatz für Positionen in ABCP-Programmen im Rahmen des auf internen Ratings basierenden Ansatzes

§ 169

Aufsichtlicher Formelansatz

§ 170

Liquiditätsfazilitäten im Rahmen des auf internen Ratings basierenden Ansatzes

§ 171

Anerkennung der Kreditrisikominderung auf Verbriefungspositionen im Rahmen des auf internen Ratings basierenden Ansatzes

§ 172

Berechnung des Mindesteigenmittelerfordernisses für Verbriefungspositionen mit Kreditrisikominderung im ratingbasierten Ansatz

§ 173

Berechnung des Mindesteigenmittelerfordernisses für Verbriefungspositionen mit Kreditrisikominderung im aufsichtlichen Formelansatz

§ 174

Reduktion der gewichteten Forderungsbeträge im Rahmen des auf internen Ratings basierenden Ansatzes

§ 175

Berechnung der zusätzlichen gewichteten Forderungsbeträge von Verbriefungspositionen revolvierender Forderungen mit vorzeitiger Tilgungsklausel im Kreditrisiko-Standardansatz

§ 176

Berechnung der zusätzlichen gewichteten Forderungsbeträge von Verbriefungs-positionen revolvierender Forderungen mit vorzeitiger Tilgungsklausel im auf internen Ratings basierenden Ansatz

§ 177

Verbriefungen mit Klausel über die vorzeitige Rückzahlung, denen nicht zweckgebundene, fristlos und vorbehaltlos kündbare Retail-Kreditrahmen zugrunde liegen

§ 178

Umrechnungsfaktor für andere Verbriefungen mit Klausel über die vorzeitige Rückzahlung

§ 179

Maximales Mindesteigenmittelerfordernis für Verbriefungspositionen revolvierender Forderungen

2. Abschnitt: Nutzung der Ratings von Rating-Agenturen

§ 180

Anforderungen an Ratings

§ 181

Verwendung von Ratings

3. Teil: Operationelles Risiko

1. Hauptstück: Basisindikatoransatz

§ 182

Mindesteigenmittelerfordernis

§ 183

Maßgeblicher Indikator

§ 184

Grundlage des maßgeblichen Indikators

2. Hauptstück: Standardansatz

§ 185

Mindesteigenmittelerfordernis

§ 186

Geschäftsfelder

§ 187

Grundsätze für die Zuordnung der Geschäftsfelder

3. Hauptstück: Fortgeschrittener Messansatz

§ 188

Fortgeschrittener Messansatz

§ 189

Quantitative Anforderungen

§ 190

Interne Daten

§ 191

Externe Daten

§ 192

Szenario-Analyse

§ 193

Geschäftsumfeld und interne Kontrollfaktoren

§ 194

Anrechnung von Versicherungen und anderer Risikomindernder Techniken

4. Teil: Risikoarten gemäß § 22o Abs. 2 BWG

1. Hauptstück: Handelsbuch

1. Abschnitt: Allgemeines

§ 195

Handelsabsicht

§ 196

Zuordnung zum Handelsbuch

§ 197

Interne Sicherungsgeschäfte

2. Abschnitt: Bewertungsmethoden

§ 198

Bewertung zu Marktpreisen

§ 199

Bewertung zu Modellpreisen

§ 200

Unabhängige Preisüberprüfung

§ 201

Bewertungsanpassungen

§ 202

Systeme und Kontrollen

3. Abschnitt: Allgemeine Bestimmungen zum Positionsrisiko

§ 203

Aufrechnung von Positionen und Währungsumrechnung

§ 204

Behandlung von Derivaten

§ 205

Positionsrisiko von Pensionsgeschäften und Wertpapierleihen

4. Abschnitt: Besondere Bestimmungen zum Positionsrisiko

§ 206

Allgemeines und spezifisches Positionsrisiko

§ 207

Spezifisches Positionsrisiko in zinsbezogenen Instrumenten

§ 208

Allgemeines Positionsrisiko in zinsbezogenen Instrumenten

§ 209

Spezifisches und allgemeines Positionsrisiko in Substanzwerten

§ 210

Allgemeines und spezifisches Positionsrisiko in Aktienindex-Terminkontrakten

§ 211

Investmentfondsanteile im Handelsbuch

§ 212

Spezifisches Positionsrisiko von durch Kreditderivate abgesicherten Handelsbuchpositionen

§ 213

Übernahmegarantien

§ 214

Abwicklungsrisiko

§ 215

Vorleistungen

§ 216

Kontrahentenausfallrisiko

§ 217

Erwartete Verlustbeträge bei Kontrahentenausfallrisiko

2. Hauptstück: Optionsrisiko

§ 218

Allgemeines

§ 219

Gammarisiko

§ 220

Vegarisiko

§ 221

Szenario-Matrix-Methode

3. Hauptstück: Warenpositions- und Fremdwährungsrisiko

§ 222

Mindesteigenmittelerfordernis für das Warenpositionsrisiko

§ 223

Mindesteigenmittelerfordernis für das Fremdwährungsrisiko

4. Hauptstück: Modelle der Marktrisikobegrenzung

§ 224

Allgemeines

§ 225

Qualitative Standards

§ 226

Marktrisikofaktoren

§ 227

Quantitative Standards

§ 228

Methoden für die Durchführung von Rückvergleichen

§ 229

Methoden für die Festlegung des Multiplikators

§ 230

Methoden für die Durchführung von Krisentests

§ 231

Kombination von Modellen und Standardverfahren

§ 232

Kriterien zur Zulassung von Modellen zur Berechnung des Mindesteigenmittelerfordernisses für das spezifische Positionsrisiko und des zusätzlichen Ausfallsrisikos

5. Teil: Kontrahentenausfallrisiko von Derivaten, Pensionsgeschäften, Wertpapier- und Warenleihgeschäften, Geschäften mit langer Abwicklungsfrist und Lombardgeschäften

1. Hauptstück: Anwendungsspezifikation

§ 233

Anwendungsspezifikation

2. Hauptstück: Marktbewertungsmethode

§ 234

Marktbewertungsmethode

3. Hauptstück: Ursprungsrisikomethode

§ 235

Ursprungsrisikomethode

4. Hauptstück: Standardmethode

§ 236

Standardmethode

§ 237

Zahlungskomponente

§ 238

Zuordnung zu Risikopositionen

§ 239

Höhe der Risikoposition

§ 240

Hedging-Satz

§ 241

Multiplikator für das Kontrahentenausfallrisiko

§ 242

Forderungswert

§ 243

Interne Verfahren

5. Hauptstück: Internes Modell

§ 244

Internes Modell

§ 245

Forderungswert

§ 246

Eigene Schätzungen des Skalierungsfaktors

§ 247

Korrelation von Markt- und Kreditrisikofaktoren

§ 248

Netting-Satz mit Nachschussvereinbarung

§ 249

Organisationseinheit zur Kontrahentenausfallrisikosteuerung

§ 250

Kontrahentenausfallrisikosteuerung

§ 251

Krisentests

§ 252

Interne Revision

§ 253

Einbindung des Modells in das Risikomanagementsystem

§ 254

Stabilität des Modells

§ 255

Modellvalidierung

6. Hauptstück: Vertragliches Netting

§ 256

Vertragliches Netting

§ 257

Arten von Netting-Vereinbarungen und Bedingungen für die Anwendung

§ 258

Berücksichtigung von Netting-Vereinbarungen

§ 259

Netting-Vereinbarungen: Zukünftiges potentielles Kreditrisiko

§ 260

Netting-Vereinbarungen: Netto-Brutto-Quotient

§ 261

Netting-Vereinbarungen bei Standardmethode und internen Modellen

6. Teil: Übergangs- und Schlussbestimmungen

§ 262

Übergangsbestimmungen

§ 263

Verweise

§ 264

Außer-Kraft-Treten

§ 265

In-Kraft-Treten