Kurztitel

Ausbildungsversuch für den Lehrberuf Anlagenelektriker

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 306/1989 aufgehoben durch BGBl. II Nr. 85/1997

§/Artikel/Anlage

Anl. 1

Inkrafttretensdatum

01.07.1989

Außerkrafttretensdatum

30.06.1997

Text

                                                          Anlage

                                                       -------------

                                                       zu § 5 Abs. 2

 

Unverbindlicher Leitfaden zum Berufsbild Anlagenelektriker

 

A. ALLGEMEINE BEGRIFFE:

 

Fertigkeiten

Unter dem Ausdruck „Fertigkeit'' ist immer eine auszubildende Tätigkeit zu verstehen, zB Messen, Schneiden, Skizzieren, wobei die Vermittlung der zur Ausführung erforderlichen Kenntnisse eingeschlossen ist.

Wenn von „einfachen Arbeiten'' gesprochen wird, bedeutet dies, daß der Ausbildungsstoff auf das für einfache Arbeiten erforderliche Ausmaß der Fertigkeit eingeschränkt werden kann. Enthält die Position keine Einschränkung, so muß der Ausbildungsstoff in vollem Umfang vom Lehrling beherrscht werden.

Kenntnisse

Sind Kenntnisse (Wissen) zu vermitteln, die nicht in unmittelbarem Zusammenhang mit einer Fertigkeit stehen, so werden sie als eigene Position im Berufsbild angeführt.

Bei „Grundkenntnissen'' sind dem Lehrling Grundsätzliches, überschlägige Kenntnisse oder Kenntnisse über grundlegende Teilgebiete zu vermitteln.

„Kenntnisse'' erfordern demgegenüber eine breite, eingehende Informierung.

 

B. LEITFADEN ZU DEN IM BERUFSBILD ANGEFÜHRTEN FERTIGKEITEN UND

KENNTNISSEN

 

1.

Handhaben und Instandhalten der zu verwendenden Werkzeuge, Arbeitsbehelfe, Maschinen, Geräte und Vorrichtungen (1. bis 4. Lehrjahr)

Fachgerechtes Handhaben der zu verwendenden Werkzeuge, Arbeitsbehelfe, Maschinen und Vorrichtungen.

Einsetzen nach Gebrauchs- und Behandlungsvorschriften, Abstimmen

und Justieren.

Richtiges Lagern der Werkzeuge und Meßgeräte.

Laufendes Pflegen und Instandhalten durch Reinigung (wie Waschen, Entfetten) und Erneuerung des Oberflächen- bzw. Korrosionsschutzes (wie Ölen, Fetten, Besprühen mit Korrosionsschutzmittel).

Ausführen einfacher Instandsetzungsarbeiten, gegebenenfalls durch Austauschen schadhafter Teile.

2.

Kenntnis der Werk- und Hilfsstoffe, ihrer Eigenschaften, Verwendungs- und Bearbeitungsmöglichkeiten

(1. bis 4. Lehrjahr)

Kenntnisse über die Arten, Eigenschaften, Verwendungs- und Bearbeitungsmöglichkeiten der berufseinschlägigen Werk-, Hilfs- und Isolierstoffe, insbesondere der Leitermaterialien, Magnet-, Kontakt-, Widerstands- und Halbleiterwerkstoffe, deren elektrisches und thermisches Verhalten.

Kenntnisse der Normbezeichnung, handelsüblichen Arten und Formen.

Grundkenntnisse über die bei Montagen durchzuführende Bearbeitung von Erdreich, Fußböden, Wänden und Decken aus verschiedenen Bauwerkstoffen.

Kennenlernen der Verarbeitungsmöglichkeiten von Gips, Mörtel und Zement.

Kennenlernen von Bezeichnung und Anwendung der Schmiermittel, Kühlmittel und Verbindungselemente, wie Schrauben, Nieten, Stifte, Lote, Klebstoffe.

3.

Messen

(1. und 2. Lehrjahr)

Messen mechanischer Größen, wie Längen, Dicken, Durchmesser, Ebenheit, Planparallelität und Winkeligkeit, an verschiedenartig geformten Werkstücken, mit Genauigkeit bis zu 0,1 mm sowie Ermittlung von Waagrecht-, Senkrecht-, und Lotrechtlagen unter fachgerechter Anwendung fester und einstellbarer Meßwerkzeuge.

Lagern, Reinigen und Pflegen der Meßwerkzeuge.

4.

Anreißen

(1. und 2. Lehrjahr)

Herstellen von Bearbeitungshilfslinien auf den verwendeten Werkstoffen, wie NE-Metallen, Grauguß, Stahl, Hartgewebe, Hartpapier und Kunststoffen, unter Verwendung von Bleistift, Reißnadel, Anreißschiebelehre sowie fester und verstellbarer Winkel, Zirkel, Parallelreißer und Standmaß einschließlich etwaiger Vorbehandlung der Anreißflächen.

Körnen zum dauerhaften Sichtbarmachen von Bearbeitungsgrenzen und -hilfslinien und als Zentrierhilfe beim Bohren.

5.

Stempeln

(1. Lehrjahr)

Kennzeichnen von Werkstücken aus Stahl, Grauguß, NE-Metallen, Hartgewebe, Hartpapier und Kunststoffen mit Ziffern, Buchstaben und Symbolen sowie Auslegen dieser Markierungen mit Farben.

Fachgerechtes Verwenden der Werkzeuge und Hilfsmittel.

6.

Feilen

(1. und 2. Lehrjahr)

Bearbeiten und Herstellen von auch fallweise mit Passungen versehenen Werkstücken aus Stahl, Grauguß, NE-Metallen, Hartgewebe und Kunststoffen mittels Handfeilen verschiedener Form und unterschiedlichen Hiebes zur Erzielung der geforderten Formgenauigkeit und Oberflächengüte.

Auswählen der Feilen nach Größe, Form und Hiebart.

Fachgerechtes Behandeln der Feilen, Reinigen sowie sicheres Anbringen von Feilheften.

7.

Schleifen und Schärfen

(1. und 2. Lehrjahr)

Schleifen und Schärfen am Schleifbock zur Erzielung scharfer Spitzen und Schneiden.

Abziehen unter fachgerechtem Einsatz von Schleif- und Ölsteinen. Kennenlernen des Aufspannens und Abrichtens der Schleifscheiben.

Richtiges Handhaben der Maschinen unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften und Benutzen der Schutzvorrichtungen.

8.

Meißeln

(1. Lehrjahr)

Meißeln und Trennen von Blechen und Werkstücken verschiedener Form aus Stahl und NE-Metallen.

Fachgerechtes Verwenden der Werkzeuge und Hilfsmittel unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften und Benutzen der Schutzvorrichtungen.

9.

Sägen

(1. und 2. Lehrjahr)

Sägen von Blechen, Rohren und Profilen aus Stahl, Grauguß, NE-Metallen, Hartgewebe, Hartpapier und Kunststoffen mit Hand- und Maschinensäge.

Richtiges Handhaben der Werkzeuge und Maschinen und Einsatz der erforderlichen Hilfsmittel.

10.

Schleifen und Trennen

(3. Lehrjahr)

Schleifen und Entgraten von Werkstücken aus Stahl und NE-Metallen mittels Handschleifmaschine.

Trennen von Profilen aus Stahl, Blechen und Werkstoffen verschiedener Art mittels Trennscheiben unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften.

11.

Bohren und Senken

(1. und 2. Lehrjahr)

Bohren von Löchern nach Anriß in Werkstoffe verschiedener Art mit Handbohrmaschine, Tisch- und Säulen- oder Ständerbohrmaschine.

Richtiges Auswählen der Bohrer nach Schliff, Spitzenwinkel, Drall und Härte.

Fachgerechtes Verwenden der Spann- und Hilfsmittel, sowie der Kühl- und Schmiermittel.

Herstellen zylindrischer und kegeliger Senkungen zur Aufnahme von Schrauben und Nietköpfen mit Spiralbohrern und Senkern.

Entgraten mit Spiralbohrern oder entsprechenden Senkern.

12.1. Gewindeschneiden von Hand

(1. Lehrjahr)

Schneiden von Innen- und Außengewinden von Hand unter Verwendung von Gewindebohrern, Schneideisen und Schneidkluppe.

Richtiges Verwenden der Schmiermittel.

12.2. Gewindeschneiden

(2. Lehrjahr)

Schneiden von Gewinden mit Gewindeschneidemaschinen. Richtiges Verwenden der Schmiermittel.

Fachlich richtiges Handhaben der Maschinen, Werkzeuge und Hilfsmittel.

Richtiges Auswählen der Schnittgeschwindigkeit unter Berücksichtigung des jeweiligen Werkstoffes und Beachtung der Sicherheitsvorschriften und Benutzen der Schutzvorrichtungen.

13.

Richten und Biegen

(1. und 2. Lehrjahr)

Richten von Werkstücken aus Stahl und NE-Metallen verschiedener Formen und Querschnitte unter Verwendung der fachlich richtigen Werkzeuge und Hilfsmitteln.

Biegen von Werkstücken verschiedener Form und Dicke aus Stahl, NE-Metallen und Kunststoffen mit den entsprechenden Maschinen, Werkzeugen, Vorrichtungen und Hilfsmitteln.

14.

Nieten

(1. Lehrjahr)

Herstellen einfacher Nietverbindungen von Hand an Werkstücken aus Stahl, NE-Metallen und Kunststoffen.

Richtiges Auswählen und Handhaben der Werkzeuge und Hilfsmittel. Fachgerechtes Lösen von Nietverbindungen.

15.

Kleben

(2. Lehrjahr)

Vorbereiten und Kleben von Werkstücken aus gleichartigen und verschiedenartigen Werkstoffen mit geeigneten Klebstoffen und unter Beachtung der Klebeanweisungen.

Richtiges Handhaben der Werkzeuge und Hilfsmittel.

Fachgerechtes Verwenden der Lösungs-, und Reinigungsmittel und der Klebstoffe unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften und Anwenden der Schutzmaßnahmen.

Kenntnisse über die sachgemäßen Entsorgungspflichten von Kleberesten sowie von mit Klebstoff oder Lösungsmittel verunreinigten Reinigungs- und Hilfsgegenständen.

16.1. Weichlöten

(1. Lehrjahr)

Vorbereiten und Reinigen der zu verbindenden Werkstoffteile aus NE-Metallen. Herstellen von Weichlötverbindungen mit Lötkolben oder Lötflamme unter fachlich richtiger Verwendung der Lote und Flußmittel.

16.2. Weich- und Hartlöten

(2. Lehrjahr)

Vorbereiten und Reinigen der zu verbindenden Werkstoffteile aus Stahl und NE-Metallen.

Herstellen von Hartlötverbindungen unter fachgerechter Verwendung der Geräte und Hilfsmittel sowie Beachtung der Sicherheitsvorschriften und Benutzen der Schutzvorrichtungen.

17. Gasschmelzschweißen

(2. Lehrjahr)

Vorbereiten der zu verbindenden Werkstückkanten.

Ausführung einfacher Gasschmelzschweißarbeiten ohne Zwangslage, wobei die Brennerdüse und der Druck der Werkstückdicke entsprechend zu wählen sind.

Fachlich richtiges Handhaben der Schweißgeräte und Hilfsmittel unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften und Benutzen der Schutzvorrichtungen.

18.1. Einfaches Lichtbogenschweißen

(2. Lehrjahr)

Vorbereiten der zu verbindenden Werkstückkanten. Ausführung einfacher Elektroschweißarbeiten ohne Zwangslage, wobei der Durchmesser der Schweißelektrode sowie die Stromstärke des Schweißgerätes entsprechend der Art und der Dicke des Werkstückes zu wählen sind.

Fachlich richtiges Handhaben der Schweißgeräte und Hilfsmittel unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften und Benutzen der Schutzvorrichtungen.

18.2. Schutzgasschweißen

(3. Lehrjahr)

Vorbereiten der zu verbindenden Werkstückkanten.

Ausführen einfacher Schutzgas-Schweißarbeiten. Fachlich richtiges Handhaben der Schweißgeräte und Hilfsmittel unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften und Benutzen der Schutzvorrichtungen.

19.

Einfaches Drehen bzw. Drehen

(1. und 2. Lehrjahr)

Bearbeiten einfacher Werkstücke aus Stahl, Grauguß, NE-Metallen und Kunststoffen durch Längs- und Plandrehen, Bohren, Innendrehen, Ein- und Abstechen.

Fachlich richtiges Spannen der Werkstücke und Werkzeuge.

Richtiges Auswählen von Schnittgeschwindigkeit und Vorschub unter Berücksichtigung des jeweiligen Werkstoffes und Beachtung der Sicherheitsvorschriften und Benutzen der Schutzvorrichtungen.

20.

Einfaches Fräsen bzw. Fräsen

(1. und 2. Lehrjahr)

Bearbeiten einfacher Werkstücke aus Stahl, Grauguß, NE-Metallen und Kunststoffen durch Plan-, Nuten- und Langlochfräsen.

Richtiges Auswählen der Fräser nach Form und Größe.

Fachgerechtes Verwenden der Spann- und Hilfsmittel sowie der Kühl- und Schmiermittel.

Richtiges Auswählen von Schnittgeschwindigkeit und Vorschub unter Berücksichtigung des jeweiligen Werkstoffes sowie Führen des Frästisches von Hand und im Selbstgang und Beachtung der Sicherheitsvorschriften und Benutzen der Schutzvorrichtungen.

21.

Aus- und Einbauen von Maschinenelementen und Bauteilen (1. bis 4. Lehrjahr)

Aus- und Einbauen von mechanischen Maschinenelementen und Bauteilen sowie Keil- und Flachriemenantrieben, Zahnrädern, Kupplungen, Spannvorrichtungen. Abziehen und Aufkeilen von Maschinenteilen unter fachgerechter Verwendung der Werkzeuge und Hilfsmittel.

22.1. Grundkenntnisse der Elektrotechnik

(1. Lehrjahr)

Erlernen der theoretischen Grundlagen und deren Anwendung als Voraussetzung zur praktischen Arbeitsausführung.

22.2. Kenntnis der Elektrotechnik

(2. und 3. Lehrjahr)

Kenntnisse der Elektrotechnik und deren Anwendung in Verbindung und als Ergänzung zur praktischen Arbeitsausführung.

23.

Zurichten und Verlegen von blanken und isolierten Leitungen (1. bis 4. Lehrjahr)

Zurichten und Formen von blanken und isolierten Leitungen.

Anbringen von Ösen, Kabelschuhen, Hülsen usw. durch Biegen und Herstellen von Kontaktflächen an Stromschienen.

Verlegen in Geräten, Kanälen, Umhüllungen und Rohren über, auf, in und unter Putz nach Schalt-, Stromlauf- und Installationsplänen unter Beachtung der Farbkennzeichen und einschlägigen Vorschriften.

Fachlich richtiges Handhaben der Werkzeuge und Hilfsmittel unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften und Anwenden der Schutzmaßnahmen.

24.

Isolieren

(1. und 2. Lehrjahr)

Isolieren von stromführenden (aktiven) Leitungen und Bauteilen. Fachgerechtes Verwenden der Isolierstoffe.

Fachlich richtiges Handhaben der Werkzeuge und Hilfsmittel unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften und Anwenden der Schutzmaßnahmen.

25.

Messen elektrischer Größen (analog, digital)

(1. bis 4. Lehrjahr)

Messen von Strom, Spannung, Leistung und Arbeit bei Gleich- und Wechselstrom. Messen von Frequenz und Leistungsfaktor.

Durchführen von Widerstands- und Erdungswiderstandsmessungen, sowie Isolationsmessungen (gegebenenfalls mit Hochspannung).

Fachlich richtiges Verwenden direkt anzeigender digitaler und analoger Meßgeräte und Meßbrücken mit und ohne Meßbereichserweiterung, sowie Messen mit Oszilloskopen an elektrischen, elektromagnetischen und elektronischen Anlagen, Schaltelementen, Geräten und Bauteilen.

Durchgangsprüfung mit Leitungsprüfern.

Fachlich richtiges Handhaben der jeweils erforderlichen Meßgeräte und Hilfsmittel unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften.

26.1. Grundkenntnisse elektrischer Bauelemente

(1. Lehrjahr)

Handhabung und Anwendung einfacher elektrischer Bauelemente wie Schalter, Steckvorrichtungen, Sicherungen usw.

26.2. Kenntnis elektrischer Bauelemente

(2. Lehrjahr)

Handhabung und Anwendung elektrischer Bauelemente wie Schütz, Relais, Initiatoren, Schutzschaltern usw.

27.1. Grundkenntnisse elektronischer Bauelemente

(2. Lehrjahr)

Handhabung und Anwendung einfacher elektronischer Bauelemente wie Widerstände, Kondensatoren, Dioden und Transistoren.

27.2. Kenntnisse elektronischer Bauelemente

(3. und 4. Lehrjahr)

Handhabung und Anwendung elektronischer Bauelemente wie Transistor, Thyristor, Operationsverstärker usw.

28.

Ausbauen, Zerlegen und Zusammenbauen elektrischer Maschinen, Geräte,Anlagen und Anlagenteile

(2. bis 4. Lehrjahr)

Ausbauen einfacher Schaltgeräte wie Schützen, Relais usw. Austauschen schadhafter Teile (zB Lager . . . .). Zusammenbauen, Einbauen, Einstellen und Justieren unter Beachtung der Betriebs- und Montageanleitungen, Instandsetzen von Elektromotoren, diversen Elektrowerkzeugen wie Handbohrmaschinen, Winkelschleifern usw. sowie Elektrohaushaltsgeräten verschiedener Art unter fachgerechter Verwendung der Werkzeuge und Hilfsmittel. Reinigen und Prüfen der ausgebauten Teile. Überprüfen der Funktionsfähigkeit unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften.

29.

Anwenden und Überprüfen der elektrischen und mechanischen Schutzmaßnahmen

(1. bis 4. Lehrjahr)

Ausführung und Überprüfen der elektrischen und mechanischen Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen zur Unfall- und Schadensverhütung beim Erstellen und Betreiben von elektrischen Maschinen, Geräten und Anlagen unter Beachtung der ÖVE- und SNT-Vorschriften sowie der Technischen Anschlußbedingungen des Verbandes der Elektrizitätswerke Österreichs und der sonstigen einschlägigen Bestimmungen.

30.

Aufsuchen und Beseitigen von Fehlern in Maschinen, Geräten, Anlagen und Anlagenteilen

(2. bis 4. Lehrjahr)

Prüfen der mechanischen und elektrischen Funktion von Maschinen, Geräten und Anlagen nach Zeichnungen, Stromlaufplänen und Prüfvorschriften unter Verwendung der erforderlichen Prüfgeräte.

Systematische Eingrenzung, Bestimmung und Behebung von Fehlern elektrischer und mechanischer Art. Austauschen von mechanischen, elektrischen und elektronischen Bauelementen. Fachlich richtiges Handhaben der Werkzeuge, Prüfgeräte und Hilfsmittel unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften.

31.

Aufstellen und Anschließen von elektrischen Maschinen, Geräten, Anlagen und Anlagenteilen samt Funktionskontrolle (3. und 4. Lehrjahr)

Aufstellen, Befestigen und Einstellen elektrischer und elektronischer Maschinen, Geräte und Anlagen.

Berücksichtigen der zum Betrieb erforderlichen Sicherheitsabstände. Anschließen mittels vorbereitetem Anschlußmaterial durch geeignete Verbindungstechniken nach Anleitung oder Plänen.

Überprüfen der mechanischen Funktion vor der elektrischen Inbetriebsetzung. Durchführung sonstiger im Bereich einer Werkstätte anfallender Installations- bzw. Montagearbeiten. Anbringen der Schutzvorrichtungen zur Unfallverhütung und Funktionskontrolle.

Fachlich richtiges Handhaben der Werkzeuge und Hilfsmittel unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften.

32.

Grundkenntnisse der wichtigsten Arten der Oberflächenveredelung und des Korrosionsschutzes

(2. Lehrjahr)

Kenntnisse und Anwenden des einfachen Korrosionsschutzes wie

Reinigen, Grundieren, Lackieren, Verzinken usw.

33.

Herstellen von Kabelverbindungen

(2. und 3. Lehrjahr)

Herstellen von Kabelverbindungen und Endverschlüssen (Muffen und T-Stücken) bei Kabelverlegungen im Betrieb. Richtiges Handhaben der Werkzeuge und Hilfsmittel. Fachgerechtes Verwenden der Reinigungsmittel unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften und Anwenden der Schutzmaßnahmen.

34.

Herstellen von Steuerungen nach Schaltplänen

(2. bis 4. Lehrjahr)

Ausführen von Installationsschaltungen, Motor-, Schützen- und Relaissteuerungen, sowie einfacher elektronischer Steuerungen.

Herstellen von Energie-, Installations- und Steuerungsverteilern.

35.1. Grundkenntnisse von Wicklungen

(2. Lehrjahr)

Kennenlernen der grundsätzlichen Zusammenhänge von Windungszahl und Spannungsverhältnis, Strom, Stromdichte und Kühlung. Kennenlernen von Wicklungsarten und deren mechanischem Aufbau.

35.2. Kenntnis von Wicklungen

(3. Lehrjahr)

Kennenlernen der für die Herstellung von Wicklungen verwendeten Leiter- und Isoliermaterialien.

Kennenlernen der Arbeitsbehelfe zur Herstellung und Reparatur von Wicklungen. Herstellen einfacher Wicklungen.

36.

Kenntnis und Anwendung der pneumatischen und hydraulischen Steuerungen und Regelungen

(2. und 3. Lehrjahr)

Kenntnisse einfacher pneumatischer und hydraulischer Steuer- und Regelvorgänge. Kenntnisse in der Handhabung einfacher Werkzeuge, Vorrichtungen und Geräte, die pneumatisch oder hydraulisch angetrieben oder damit in Betrieb genommen werden können.

37.

Kenntnis und Anwendung der elektropneumatischen und elektrohydraulischen Steuerungen und Regelungen (3. und 4. Lehrjahr)

Kenntnisse einfacher elektropneumatischer und elektrohydraulischer Steuer- und Regelvorgänge.

Kenntnisse in der Handhabung einfacher Werkzeuge, Vorrichtungen und Geräte, die elektropneumatisch oder elektrohydraulisch angetrieben oder damit in Betrieb genommen werden können.

38.

Kenntnis und Anwendung der elektronischen Steuerungen und Regelungen

(3. und 4. Lehrjahr)

Grundkenntnisse über Funktion und Aufbau von Steuer- und Regelgeräten und deren Anwendung bei Maschinen, Geräten und Anlagen.

Kenntnisse über die Funktion elektronischer Grundschaltungen und über die Leistungselektronik sowie deren Anwendung.

Kennenlernen von einfachen Steuer- und Regelvorgängen in Verbindung mit elektronischen Systemen.

39.

Antriebstechnik

(2. bis 4. Lehrjahr)

Kenntnisse und Anwendung praxisüblicher elektrischer Antriebe wie Wechselstrom-, Drehstrom- und Gleichstrommaschinen.

Kenntnisse der zugehörigen Steuer- und Regelgeräte.

40.

Kenntnis der Digitaltechnik

(3. Lehrjahr)

Kenntnisse der logischen Grundverknüpfungen und ihre Anwendung in einfachen Funktionsschaltungen.

Grundkenntnis verschiedener Zahlensysteme und einfache Schaltalgebra.

41.

Kenntnis und Anwendung der freiprogrammierbaren Steuerungs- und Regelungstechnik

(4. Lehrjahr)

Kenntnis über Funktion, Arbeitsweise und Verwendungszweck von freiprogrammierbaren Steuerungen und deren Baugruppen.

42.1. Grundkenntnisse des Programmierens in Maschinensprache (3. Lehrjahr)

Grundkenntnisse über die Funktion von numerisch gesteuerten Maschinen.

Kenntnisse über programmiergerechte Maschinenzeichnungen.

Kennenlernen der geometrischen Grundlagen als Basis zur Umsetzung in die Maschinensprache.

42.2. Einfaches Programmieren in Maschinensprache

(4. Lehrjahr)

Erstellen einfacher NC-Programmierbefehle in DIN.

43.

Lesen von Werkzeichnungen, Montage-, Stromlauf- und Schaltplänen

(1. bis 4. Lehrjahr)

Kenntnis der wichtigsten Normen zur Darstellung von Schaltsymbolen

in Schaltbildern und Stromlaufplänen.

Lesen von Werkzeichnungen, Montage-, Stromlauf- und Schaltplänen als Unterlage zur Montage sowie für Revisionen und Reparaturen.

44.

Anfertigen von Werkzeichnungen

(1. und 2. Lehrjahr)

Grundkenntnisse des normgerechten technischen Zeichnens.

Herstellen von einfachen Freihandskizzen unter Verwendung der gültigen Normen.

45.

Anfertigen von einfachen Montage-, Stromlauf- und Schaltskizzen und -plänen

(2. Lehrjahr)

Grundkenntnisse der wichtigsten Normsymbole zur Darstellung

einfacher elektrischer Bauelemente.

Erstellen von einfachen mechanischen Skizzen und einfachen elektrischen Stromlauf- und Schaltplänen.

46.

Anfertigen von Montage-, Stromlauf- und Schaltskizzen und -plänen

(3. und 4. Lehrjahr)

Kenntnis der wichtigsten Normsymbole zur Darstellung elektronischer

Bauelemente in Montage- und Schaltplänen.

Anfertigen und ändern von Stromlauf- und Installationsplänen sowie Montage- und Schaltplänen unter Verwendung normgerechter Symbole und Schaltzeichen.

47.

Kenntnis und Anwendung einschlägiger englischer Fachausdrücke (1. bis 4. Lehrjahr)

Kenntnis englischer Fachausdrücke aus der Stromerzeugungs-, Stromverteilungs- und Steuerungstechnik und deren Anwendung in Stromlauf- und Verdrahtungsplänen.

48.

Rhetorik, fachgerechte Ausdrucksweise

(1. bis 4. Lehrjahr)

Richtiges Anwenden von Fachausdrücken, folgerichtige Ausdrucksweise

zu Arbeitsabläufen und technischen Vorgängen.

Verfassen von Berichten, Beschreibungen usw.

49.

Kenntnis und Berücksichtigung der einschlägigen elektrotechnischen Sicherheitsvorschriften und -normen (SNT-Vorschriften und elektrotechnische Normen, Technische Anschlußbestimmungen)

(1. bis 4. Lehrjahr)

Kennenlernen und Einhalten der einschlägigen gültigen SNT-Vorschriften und Normen und der Technischen Anschlußbedingungen des Verbandes der Elektrizitätswerke Österreichs.

Kennenlernen und Einhalten der erforderlichen Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen zur Unfall- und Schadensverhütung beim Erstellen und Betreiben von elektrischen Anlagen.

50.

Kenntnis und Berücksichtigung der sonstigen einschlägigen Sicherheitsvorschriften und -normen (Maschinen und Gerätesicherheit) und der einschlägigen Vorschriften zum Schutze des Lebens und der Gesundheit (Arbeitnehmerschutz) (1. bis 4. Lehrjahr)

Kennenlernen und Einhalten der Vorschriften und Normen zur Sicherheit einschlägiger Maschinen, Geräte und Anlagen.

Kenntnis und Anwenden der betrieblichen Feuerverhütungsvorschriften.

Kennenlernen der einschlägigen Arbeitnehmerschutz- und Unfallverhütungsvorschriften, wiederholtes Hinweisen auf Unfallgefahren.

51.

Kenntnis der sich aus dem Lehrvertrag ergebenden Verpflichtungen (§§ 9 und 10 Berufsausbildungsgesetz) (1. bis 4. Lehrjahr)

Durch §§ 9 und 10 BAG werden die Pflichten des Lehrberechtigten und des Lehrlings umschrieben, die als wechselseitige Rechte und Pflichten aufzufassen sind. Die Pflichten des Lehrlings stellen sich einerseits als Rechte des Lehrberechtigten auf ein bestimmtes Verhalten des Lehrlings dar, während andererseits die Pflichten des Lehrberechtigten dem Lehrling das Recht zugestehen, ein diesen Pflichten entsprechendes Verhalten des Lehrberechtigten oder des mit der Ausbildung betrauten Ausbilders und Fachpersonals verlangen zu können.

Die Pflichten des Lehrberechtigten umfassen die Grundverpflichtung zur Ausbildung des Lehrlings und zur Heranziehung lediglich zu solchen Tätigkeiten, die mit dem Wesen der Ausbildung vereinbar sind, also der beruflichen Ausbildung dienen. Der Lehrberechtigte hat den Lehrling zur ordnungsgemäßen Erfüllung seiner Aufgaben und zu verantwortungsbewußtem Verhalten anzuleiten. Mißhandlungen und körperliche Züchtigungen sind untersagt. Der Lehrling ist vor derartigen Handlungen durch andere Personen (insbesondere Betriebsangehörige) zu schützen.

Der Lehrling ist zum Berufsschulbesuch anzuhalten. Der Lehrberechtigte ist verpflichtet, die dafür erforderliche Zeit freizugeben. Auf den Ausbildungsstand der Berufsschule ist nach Möglichkeit Bedacht zu nehmen. Es wird sich daher empfehlen, über den Fortgang in der Berufsschule laufend Informationen einzuholen. Von wichtigen Vorkommnissen sind Eltern oder Erziehungsberechtigte zu verständigen.

Als Lehrlingspflichten stehen an erster Stelle die Bemühungen, die für die Erlernung des Lehrberufes erforderlichen Fertigkeiten und Kenntnisse zu erwerben. Der Lehrling hat die ihm übertragenen Aufgaben ordnungsgemäß zu erfüllen und durch sein Verhalten im Lehrbetrieb der Eigenart des Betriebes Rechnung zu tragen. Er hat Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse zu wahren und mit den ihm anvertrauten Werkstoffen, Werkzeugen und Geräten sorgsam umzugehen.

Ferner ist der Lehrling zum Besuch der Berufsschule verpflichtet. Er hat unverzüglich dem Lehrberechtigten die Zeugnisse und auf dessen Verlangen auch alle sonstigen Berufsunterlagen vorzulegen.

52.

Kenntnisse der aushangpflichtigen arbeitsrechtlichen Vorschriften

(1. bis 4. Lehrjahr)

Kennenlernen der durch die folgenden Gesetze geregelten

Materialien:

Kinder- und Jugendlichenbeschäftigungsgesetz,

Arbeitszeitgesetz,

Mutterschutzgesetz,

Gesetz über die Nachtarbeit der Frauen,

Arbeitnehmerschutzgesetz,

Allgemeine Arbeitnehmerschutzverordnung, Maschinenschutzvorrichtungsverordnung

(Zusammenfassung der genannten Gesetze in Broschürenform sind im Handel erhältlich).