Kurztitel

Viehzwischenzählungen im Jahr 2000

Kundmachungsorgan

BGBl. II Nr. 147/2000

§/Artikel/Anlage

§ 6

Inkrafttretensdatum

26.05.2000

Außerkrafttretensdatum

31.12.2000

Text

Durchführung

 

§ 6. (1) Die Erhebungen der in Anlage 1 genannten Positionen sind von der für den Auskunftspflichtigen zuständigen Gemeinde in der Form durchzuführen, daß vom Bürgermeister herangezogene Zählorgane auf Grund mündlicher Befragung von der Bundesanstalt Statistik Österreich zur Verfügung gestellte Erhebungsformulare (ein Beleg pro Betrieb) ausfüllen; wird der Auskunftspflichtige am Zähltag nicht angetroffen, ist er verpflichtet, die Angaben im Gemeindeamt, bei Städten mit eigenem Statut im Magistrat zu machen. Der Auskunftspflichtige ist über die Rechtsfolgen gemäß § 66 Abs. 1 des Bundesstatistikgesetzes 2000 bei Verweigerung der Auskunft und bei wissentlich unvollständigen oder nicht dem besten Wissen entsprechenden Angaben zu belehren.

 

(2) Hinsichtlich der in Anlage 1 genannten Rinder ist die Rinderzwischenzählung mit Stichtag 1. Juni 2000 zu ergänzen durch

1.

nicht personenbezogene Verwaltungsdaten (Summendaten auf Ebene der Bundesländer) der mit Entscheidung der Europäischen Kommission 571/99/EG vom 28. Juli 1999 als vollbetriebsfähig anerkannten Österreichischen Datenbank für Rinder, gegliedert nach in Anlage 2 genannten Kategorien, und

2.

erforderlichenfalls die im Rahmen des Integrierten Verwaltungs- und Kontrollsystems für bestimmte gemeinschaftliche Beihilferegelungen auf Grund der Verordnung 3508/92/EWG verfügbaren nicht personenbezogenen Verwaltungsdaten (INVEKOS-Summendaten auf Ebene der Bundesländer) gemäß Anlage 3.