Kurztitel

Seen- und Fluß-Verkehrsordnung

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 42/1990 aufgehoben durch BGBl. II Nr. 98/2013

§/Artikel/Anlage

§ 60

Inkrafttretensdatum

01.01.1990

Außerkrafttretensdatum

15.04.2013

Text

Wasserschifahren und ähnliche Aktivitäten

§ 60. (1) Wasserschifahren sowie Fahren mit ähnlichen Geräten, mit Segelbrettern sowie mit unbemannten Schleppgeräten ist nur bei Tag und klarer Sicht gestattet.

(2) In der Uferzone ist das Wasserschifahren, das Fahren mit ähnlichen Geräten sowie das Schleppen von Flugkörpern (Flugdrachen, Drachenfallschirme und ähnliche Geräte), ausgenommen in den von der Behörde verfügten Bereichen (Start- und Landegassen, Sportzonen), verboten.

(3) Fahrzeuge, mit denen solche Sportarten ausgeübt werden, müssen außer mit dem Schiffsführer mit einer weiteren Person (Beifahrer) besetzt sein, die den oder die geschleppten Wassersportausübenden zu beobachten hat; diese Person muß das 14. Lebensjahr vollendet haben und für diese Aufgabe geeignet sein. Außer diesen Personen dürfen nur solche an Bord sein, die an der Sportausübung beteiligt sind.

(4) Das schleppende Fahrzeug und der Wasserschifahrer müssen einen Abstand von mindestens 20 m von anderen Fahrzeugen, Schwimmkörpern und von Badenden halten. Das Schleppseil muß schwimmfähig und darf nicht elastisch sein; es darf nicht ohne Belastung im Wasser nachgezogen werden.

(5) Das gleichzeitige Schleppen von mehr als zwei Wasserschifahrern durch ein Fahrzeug ist verboten.

(6) Die geschleppten Personen müssen während der Sportausübung eine Schwimmweste, einen Schwimmgürtel oder einen Schwimmanzug tragen.