Kurztitel

Zweite Verordnung gegen forstschädliche Luftverunreinigungen

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 199/1984

Typ

V

§/Artikel/Anlage

§ 5

Inkrafttretensdatum

01.07.1984

Index

80/02 Forstrecht

Text

§ 5. (1) Über die Höchstanteile im Sinne des § 48 lit. b des Forstgesetzes 1975 hat bei Messungen am Bewuchs, unter Verwendung der Baumart Fichte als Indikator, zu gelten:

a)

Geringere Schwefelgehalte als die in lit. b angegebenen überschreiten den zulässigen Immissionsgrenzwert bereits dann, wenn in einem Nadeljahrgang im jeweiligen Untersuchungsgebiet im selben Jahr zwischen beeinflußten und unbeeinflußten Flächen eine Differenz von 0,03% S in der Trockensubstanz oder mehr auftritt.

b)

Findet lit. a keine Anwendung, werden für die ersten drei Nadeljahrgänge die zulässigen Höchstanteile wie folgt festgesetzt:

1.

bei Schwefel

 

% S i. d. Tr.

Nadeljahrgang

Sulfat

Gesamtschwefel

1

0,08

0,11

2

0,11

0,14

3

0,14

0,17

2.

bei Fluor und Chlor

 

mg % F i. d. Tr.

% Cl i. d. Tr.

Nadeljahrgang

Gesamtfluor

Gesamtchlor

1

0,8

0,1

2

1,0

0,1

3

1,0

0,1

3.

bei Ammoniak

im Nadeljahrgang 1

2,2%

i. d. Tr.

 

Gesamtstickstoff

 

4.

bei Staub

im Nadeljahrgang 1

0,3%

i. d. Tr.

Phosphor

 

0,85%

i. d. Tr.

Kalium

 

0,9%

i. d. Tr.

Kalzium

 

0,2%

i. d. Tr.

Magnesium.

Neben diesen absoluten Werten ist auch das Verhältnis der Nährelemente zueinander (Nährelementquotient) zu berücksichtigen.

(2) Für Messungen am Bewuchs, unter Verwendung der Baumart Buche als Indikator, werden folgende Höchstanteile im Sinne des § 48 lit. b des Forstgesetzes 1975 festgesetzt:

1.

bei Schwefel 0,08% S i. d. Tr. Gesamtschwefel

2.

bei Fluor 0,8 mg % F i. d. Tr. Gesamtfluor

3.

bei Chlor 0,1% Cl i. d. Tr. Gesamtchlor.

Zuletzt aktualisiert am

23.03.2017

Gesetzesnummer

10010456

Dokumentnummer

NOR12133355

alte Dokumentnummer

N8198412851L