Kurztitel

Weingesetz 1985

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 444/1985 aufgehoben durch BGBl. I Nr. 141/1999

§/Artikel/Anlage

§ 5

Inkrafttretensdatum

01.11.1985

Außerkrafttretensdatum

23.07.1999

Beachte

 

materiell derogiert durch BGBl. I Nr. 141/1999

Text

Physikalische Verfahren

 

§ 5. Folgende Behandlungsweisen, durch die dem Wein kein Stoff zugesetzt wird (physikalische Verfahren), sind zulässig, wenn sie den Zielen der rationellen Kellerwirtschaft entsprechen und durch sie der Wein im Endergebnis keine Änderung erfährt, die geeignet ist, die Gesundheit zu gefährden oder zu schädigen:

1.

mechanisch-technische Behandlung des Lesegutes, wie Pressen, Maischen, Rebeln,

2.

Belüftung,

3.

thermische Verfahren,

4.

Klärverfahren, wie Zentrifugierung und Filterung,

5.

Verwendung von Kohlendioxid oder Stickstoff sowie auch von Mischungen dieser Stoffe zum Zwecke der Begasung, Herstellung einer inerten Atmosphäre und zum Schutz des Erzeugnisses vor Luft während der Erzeugung,

6.

Entschwefelung.