Kurztitel

Versandbehälterverordnung 1996

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 368/1996 aufgehoben durch BGBl. II Nr. 202/2002

§/Artikel/Anlage

§ 5

Inkrafttretensdatum

31.07.1996

Außerkrafttretensdatum

28.05.2002

Text

Entwurf, allgemeine Bestimmungen

 

§ 5. (1) Die Bestimmungen der §§ 5 bis 7 sind auf Auslegung und Berechnung von

1.

Flaschen,

2.

Flaschenbündeln,

3.

Tanks,

4.

Gefäßen aus Metall,

5.

Kraftgastanks,

6.

Einwegflaschen,

7.

Flaschen für Versuchszwecke,

8.

Silotransportbehältern und

9.

Löschmittelbehältern für Handfeuerlöscher, Treibgasflaschen und Einwegflaschen für Aufladelöscher

anzuwenden.

(2) Versandbehälter sind unter Berücksichtigung aller für die Gewährleistung der Sicherheit der Geräte während ihrer gesamten Lebensdauer entscheidenden Faktoren fachgerecht zu entwerfen. Dem Entwurf sind geeignete Sicherheitsfaktoren zugrunde zu legen, bei denen umfassende Methoden verwendet werden, von denen bekannt ist, daß sie geeignete Sicherheitsmargen in bezug auf alle relevanten Ausfallsarten konsistent einbeziehen.

(3) Versandbehälter sind auf Belastungen auszulegen, die der beabsichtigten Verwendung und anderen nach vernünftigen Ermessen vorhersehbaren Betriebsbedingungen angemessen sind. Insbesondere sind die folgenden Faktoren zu berücksichtigen:

1.

Innen- und Außendruck;

2.

Umgebungs- und Betriebstemperaturen;

3.

statischer Druck und Füllgewichte unter Betriebs- und Prüfbedingungen;

4.

dynamische Belastungen insbesondere im Zusammenhang mit der Beförderung;

5.

Reaktionskräfte und -momente im Zusammenhang mit Trageelementen, Befestigungen, Rohrleitungen usw.;

6.

Korrosion und Erosion, Materialermüdung usw.;

7.

Zersetzung instabiler Stoffe.

Unterschiedliche Belastungen, die gleichzeitig auftreten können, sind unter Beachtung der Wahrscheinlichkeit ihres gleichzeitigen Auftretens zu berücksichtigen.