Kurztitel

Abgabenverwaltungsorganisationsgesetz - Durchführungsverordnung

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 509/1979 zuletzt geändert durch BGBl. Nr. 313/1987

§/Artikel/Anlage

§ 2

Inkrafttretensdatum

01.07.1987

Außerkrafttretensdatum

15.07.1988

Text

§ 2. (1) Die Zuständigkeit zur Vornahme von Abfertigungen als Abgangszollamt, Bestimmungszollamt oder Durchgangszollamt im Verfahren nach den Zollabkommen vom 15. Jänner 1959, BGBl. Nr. 92/1960, oder vom 14. November 1975, BGBl. Nr. 112/1978, über den Internationalen Warentransport mit Carnets TIR wird auf die Zollämter erster Klasse und folgende Zollämter zweiter Klasse beschränkt:

a)

Im Bereich der Finanzlandesdirektion für Wien, Niederösterreich und Burgenland:

Grametten, Rattersdorf-Liebing, Heiligenkreuz, Deutschkreutz;

b)

im Bereich der Finanzlandesdirektion für Oberösterreich:

Wullowitz, Weigetschlag;

c)

im Bereich der Finanzlandesdirektion für Salzburg:

Steinpaß;

d)

im Bereich der Finanzlandesdirektion für Steiermark:

Bad Radkersburg;

e)

im Bereich der Finanzlandesdirektion für Kärnten:

Lavamünd, Seebergsattel, Loibltunnel, Wurzenpaß;

f)

im Bereich der Finanzlandesdirektion für Tirol:

Pinswang.

(2) Die Zuständigkeit zur Vornahme von Abfertigungen als Abgangszollstelle, Bestimmungszollstelle oder Grenzübergangsstelle im gemeinschaftlichen Versandverfahren nach dem Abkommen vom 30. November 1972, BGBl. Nr. 599/1973, zwischen der Republik Österreich und der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft zur Anwendung der Bestimmungen über das gemeinschaftliche Versandverfahren und nach dem Abkommen vom 12. Juli 1977, BGBl. Nr. 115/1978, zwischen der Republik Österreich, der Schweizerischen Eidgenossenschaft und der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft zur Ausdehnung des Anwendungsbereiches der Bestimmungen über das gemeinschaftliche Versandverfahren wird auf die Zollämter erster Klasse und folgende Zollämter zweiter Klasse beschränkt:

a)

Im Bereich der Finanzlandesdirektion für Wien, Niederösterreich und Burgenland:

Rattersdorf-Liebing, Heiligenkreuz, Grametten, Deutschkreutz;

b)

im Bereich der Finanzlandesdirektion für Oberösterreich:

Wullowitz, Obernberg (nur als Grenzübergangsstelle);

c)

im Bereich der Finanzlandesdirektion für Salzburg:

Hangendenstein, Oberndorf, Steinpaß;

d)

im Bereich der Finanzlandesdirektion für Steiermark:

Bad Radkersburg;

e)

im Bereich der Finanzlandesdirektion für Kärnten:

Lavamünd, Loibltunnel, Wurzenpaß;

f)

im Bereich der Finanzlandesdirektion für Tirol:

Pinswang, Vils, Pfunds.

(3) Die Zuständigkeit zur Erteilung von Bestätigungen nach dem Abkommen zwischen der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft und der Republik Österreich zur Vereinfachung der Förmlichkeiten im Warenverkehr zwischen der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft und der Türkei beim Weiterversand von Waren aus Österreich, in der Fassung der Empfehlung BGBl. Nr. 187/1981, wird auf folgende Zollämter beschränkt:

a)

Im Bereich der Finanzlandesdirektion für Wien, Niederösterreich und Burgenland:

Wien;

b)

im Bereich der Finanzlandesdirektion für Oberösterreich:

Linz;

c)

im Bereich der Finanzlandesdirektion für Salzburg:

Salzburg;

d)

im Bereich der Finanzlandesdirektion für Steiermark:

Graz, Leibnitz, Leoben, Spielfeld;

e)

im Bereich der Finanzlandesdirektion für Kärnten:

Klagenfurt, Arnoldstein, Rosenbach, Villach;

f)

im Bereich der Finanzlandesdirektion für Tirol:

Innsbruck, Kufstein;

g)

im Bereich der Finanzlandesdirektion für Vorarlberg:

Feldkirch, Bregenz, Wolfurt.