Kurztitel

Tierärztekammer-Wahlordnung 2003

Kundmachungsorgan

BGBl. II Nr. 116/2003 aufgehoben durch BGBl. I Nr. 86/2012

§/Artikel/Anlage

§ 28

Inkrafttretensdatum

19.02.2011

Außerkrafttretensdatum

14.08.2012

Text

§ 28. (1) (Anm.: aufgehoben durch BGBl. II Nr. 59/2011).

(2) Vor der Wahl bestimmt die Hauptversammlung zwei Stimmenzähler aus ihren Mitgliedern.

(3) Es gilt jenes Team als gewählt, das mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen auf sich vereinigt (absolute Mehrheit), wobei für die Wahl die Stimmengewichtung gemäß § 36 Abs. 6 des Tierärztegesetzes gilt. Kommt diese Stimmenmehrheit nicht zustande, so ist eine engere Wahl zwischen jenen beiden Teams durchzuführen, die bei der ersten Abstimmung die meisten Stimmen erhalten haben. Hat die erste Abstimmung Stimmengleichheit ergeben, so entscheidet das Los, wer in die engere Wahl einzubeziehen ist. Stimmen, die bei der engeren Wahl für andere Teams abgegeben werden, sind ungültig. Ergibt sich bei der engeren Wahl Stimmengleichheit, so entscheidet das Los.

(4) Ist der gewählte Präsident oder ein gewählter Vizepräsident der Kammer zum Zeitpunkt der Wahl Angehöriger der Hauptversammlung, so scheidet er aus diesem Gremium aus und der jeweilige Stellvertreter rückt nach.