Kurztitel

Schiffahrtsanlagenverordnung

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 334/1991 aufgehoben durch BGBl. II Nr. 298/2008

§/Artikel/Anlage

§ 28

Inkrafttretensdatum

28.06.1991

Außerkrafttretensdatum

27.08.2008

Text

Maßnahmen für die Radarschiffahrt

im Bereich von Überspannungen

 

§ 28. (1) Bei Überspannungen von Wasserstraßen ist zur Vermeidung von Scheinzielen im Radarbild der oberste Leiter von Ufer zu Ufer mit Radarreflektoren in einem Abstand von nicht mehr als 50 m zu versehen, sodaß die Abbildung des Leiters am Radarbild ähnlich einer Perlenreihe erscheint; diese Reflektoren gelten als Schiffahrtszeichen.

(2) Bei bestehenden Überspannungen kann der Bundesminister für öffentliche Wirtschaft und Verkehr Abweichungen von der Bestimmung des Abs. 1 hinsichtlich der Anbringung bzw. des Abstandes der Radarreflektoren gestatten, wenn dies zur Vermeidung eines wirtschaftlich unvertretbaren Aufwandes erforderlich ist und eine Beeinträchtigung der Sicherheit der Schiffahrt nicht zu befürchten ist.