Kurztitel

Pflegeassistenzberufe-Ausbildungsverordnung

Kundmachungsorgan

BGBl. II Nr. 301/2016

§/Artikel/Anlage

§ 28

Inkrafttretensdatum

01.09.2016

Text

Gesamtbeurteilung – PA-Ausbildung

§ 28. (1) Die Prüfungskommission hat eine Gesamtbeurteilung über den Kompetenzerwerb der Auszubildenden durchzuführen. Folgende Beurteilungsstufen sind anzuwenden:

1.

„mit ausgezeichnetem Erfolg“

2.

„mit gutem Erfolg“

3.

„mit Erfolg“

4.

„nicht bestanden“

Eine positive Beurteilung ist bei den Beurteilungsstufen gemäß Z 1 bis 3 gegeben.

(2) Die Gesamtleistung ist „mit ausgezeichnetem Erfolg” zu beurteilen, wenn

1.

der rechnerische Durchschnitt der Noten beider Themenfelder der kommissionellen Abschlussprüfung nicht über 1,5 liegt,

2.

der rechnerische Durchschnitt der Noten aller weiteren Themenfelder der gesamten theoretischen Ausbildung nicht über 1,5 liegt,

3.

keine kommissionelle Wiederholungsprüfung im Rahmen der Ausbildung durchgeführt worden ist und

4.

kein Praktikum während der praktischen Ausbildung wiederholt werden musste.

(3) Die Gesamtleistung ist „mit gutem Erfolg” zu beurteilen, wenn

1.

der rechnerische Durchschnitt der Noten beider Themenfelder der kommissionellen Abschlussprüfung unter 2,5 liegt,

2.

der rechnerische Durchschnitt der Noten aller weiteren Themenfelder der theoretischen Ausbildung unter 2,5 liegt,

3.

keine kommissionelle Wiederholungsprüfung im Rahmen der Ausbildung durchgeführt worden ist und

4.

kein Praktikum während der praktischen Ausbildung wiederholt werden musste.

(4) Die Gesamtleistung ist „mit Erfolg” zu beurteilen, wenn beide Themenfelder der kommissionellen Abschlussprüfung, alle Themenfelder der theoretischen Ausbildung sowie alle Praktika zumindest mit „genügend” benotet sind.