Kurztitel

Kunsthochschul-Studiengesetz

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 187/1983 aufgehoben durch BGBl. I Nr. 131/1998

§/Artikel/Anlage

§ 28

Inkrafttretensdatum

01.10.1983

Außerkrafttretensdatum

31.07.1998

Text

Beurlaubung und Studienbehinderung

 

§ 28. (1) Ordentliche Hörer sind auf Ansuchen zum Studium an einer ausländischen Lehranstalt oder zur Durchführung wissenschaftlicher oder künstlerischer Tätigkeiten vom Rektor auf die Dauer von höchstens vier Semestern zu beurlauben.

 

(2) Beurlaubte ordentliche Hörer, die dem Rektorat vor Ablauf ihres Urlaubes die Fortsetzung ihrer Studien angezeigt haben, sind berechtigt, ihre Studien bei jenen Lehrern der zentralen künstlerischen Fächer fortzusetzen, deren Lehrveranstaltungen sie unmittelbar vor Antritt des Urlaubes inskribiert hatten.

 

(3) Beurlaubte ordentliche Hörer bleiben im Verband der Hochschule (§ 23).

 

(4) Eine Behinderung auf Grund gesetzlicher Vorschriften oder aus wichtigen Gründen (§ 44 Abs. 2 Z 2) ist der Beurlaubung gleichzuhalten.