Kurztitel

Ärzte-Ausbildungsordnung

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 152/1994 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 169/1998

Typ

BG

§/Artikel/Anlage

§ 28

Inkrafttretensdatum

01.01.2000

Außerkrafttretensdatum

31.01.2007

Index

82/03 Ärzte, sonstiges Sanitätspersonal

Beachte

Zum Inkrafttreten vgl. § 214, BGBl. I Nr. 169/1998.

 

Zum Inkrafttreten vgl. § 214, BGBl. I Nr. 169/1998.

 

Zum außerkrafttreten vgl. § 214 Abs. 4, BGBl. I Nr. 169/1998 iVm BGBl. II Nr. 286/2006.

Text

Ergänzende spezielle Ausbildung

§ 28. (1) Eine ergänzende spezielle Ausbildung ist auf folgenden Teilgebieten eines Sonderfaches gemäß § 20 Abs. 1 möglich:

1.

Angiologie im Rahmen der Sonderfächer Innere Medizin sowie Haut- und Geschlechtskrankheiten;

2.

Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen im Rahmen des Sonderfaches Innere Medizin;

3.

Gastroenterologie und Hepatologie im Rahmen des Sonderfaches Innere Medizin;

4.

Gefäßchirurgie im Rahmen des Sonderfaches Chirurgie;

5.

Herzchirurgie im Rahmen des Sonderfaches Chirurgie;

6.

Hämato-Onkologie im Rahmen des Sonderfaches Innere Medizin;

7.

Humangenetik im Rahmen der Sonderfächer Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Haut und Geschlechtskrankheiten, Histologie und Embryologie, Hygiene und Mikrobiologie, Innere Medizin, Kinder- und Jugendheilkunde, Medizinische Biologie, Medizinische und Chemische Labordiagnostik, Neurologie, Pathologie sowie Psychiatrie;

8.

Intensivmedizin im Rahmen der Sonderfächer Chirurgie, Innere Medizin, Kinder- und Jugendheilkunde, Lungenkrankheiten, Neurochirurgie, Neurologie, Plastische Chirurgie sowie Psychiatrie;

9.

Internistische Sportheilkunde im Rahmen des Sonderfaches Innere Medizin;

10.

Kardiologie im Rahmen des Sonderfaches Innere Medizin;

11.

Kinder- und Jugendneuropsychiatrie im Rahmen der Sonderfächer Kinder- und Jugendheilkunde, Neurologie sowie Psychiatrie;

12.

Klinische Pharmakologie im Rahmen der Sonderfächer Anästhesiologie und Intensivmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie und Toxikologie sowie Psychiatrie;

13.

Nephrologie im Rahmen des Sonderfaches Innere Medizin;

14.

(Anm.: tritt mit 1. 1. 2000 außer Kraft);

15.

Phoniatrie im Rahmen des Sonderfaches Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten;

16.

Physikalische Sportheilkunde im Rahmen des Sonderfaches Physikalische Medizin;

17.

Rheumatologie im Rahmen der Sonderfächer Innere Medizin, Orthopädie und Orthopädische Chirurgie sowie Physikalische Medizin;

18.

Sportorthopädie im Rahmen des Sonderfaches Orthopädie und Orthopädische Chirurgie;

19.

Sporttraumatologie im Rahmen der Sonderfächer Chirurgie sowie Unfallchirurgie;

20.

Thoraxchirurgie im Rahmen des Sonderfaches Chirurgie;

21.

Tropenmedizin im Rahmen der Sonderfächer Hygiene und Mikrobiologie, Innere Medizin sowie Medizinische und Chemische Labordiagnostik;

22.

Zytodiagnostik im Rahmen der Sonderfächer Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Lungenkrankheiten, Medizinische und Chemische Labordiagnostik sowie Pathologie.

(2) Fachärzte, die eine ergänzende spezielle Ausbildung auf dem Teilgebiet Nuklearmedizin im Rahmen des Sonderfaches Innere Medizin oder des Sonderfaches Medizinische Radiologie-Diagnostik absolvieren wollen, haben diese ergänzende spezielle Ausbildung bis längstens 31. Dezember 1999 zu beginnen.

(3) Fachärzte, die eine ergänzende spezielle Ausbildung auf einem Teilgebiet eines Sonderfaches absolviert haben, dürfen der Berufsbezeichnung „Facharzt“ das jeweilige Teilgebiet in Klammer als Zusatzbezeichnung anfügen.

Schlagworte

Hautkrankheit, Kinderheilkunde, Kinderneuropsychiatrie,

Halskrankheit, Nasenkrankheit

Zuletzt aktualisiert am

13.03.2018

Gesetzesnummer

10010796

Dokumentnummer

NOR12142883

alte Dokumentnummer

N8199855788L