Kurztitel

Diensthunde-Ausbildungsverordnung

Kundmachungsorgan

BGBl. II Nr. 494/2004

Typ

V

§/Artikel/Anlage

§ 1

Inkrafttretensdatum

01.01.2005

Abkürzung

Diensthunde-AusbV

Index

86/01 Veterinärrecht allgemein

Text

Anwendungsbereich

§ 1. (1) Diese Verordnung regelt die Verwendung von Hilfsmitteln bei Diensthunden, die bei unsachgemäßer Anwendung im Rahmen der Ausbildung sowie im Rahmen notwendiger Nachschulungen Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen können. Als Diensthunde der Sicherheitsexekutive oder des Bundesheeres gelten ausschließlich Hunde, die im Eigentum des Bundes (Bundesministerium für Inneres, Bundesministerium für Landesverteidigung) stehen und im Sinne des § 10 des Waffengebrauchsgesetzes 1969, BGBl. Nr. 149/1969 oder gemäß §§ 17 f Militärbefugnisgesetz, BGBl. I Nr. 86/2002 eingesetzt werden.

(2) Eine Nachschulung ist dann notwendig, wenn sie zur Festigung eines bereits im Rahmen der Ausbildung erreichten Ausbildungszieles erforderlich ist, sofern das Ausbildungsziel für den ordnungsgemäßen Einsatz des Diensthundes unumgänglich ist.

Zuletzt aktualisiert am

11.12.2017

Gesetzesnummer

20003826

Dokumentnummer

NOR40059994