Kurztitel

1. Datenschutzverordnung des BMI

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 296/1980 aufgehoben durch BGBl. Nr. 316/1987

§/Artikel/Anlage

§ 1

Inkrafttretensdatum

01.01.1987

Außerkrafttretensdatum

21.07.1987

Text

§ 1. (1) die Bestimmungen dieser Verordnung gelten für Auftraggeber (§ 3 Z 3 DSG) und Verarbeiter (§ 3 Z 4 DSG) der im Abs. 2 angeführten Behörden und Dienststellen.

(2) Auftraggeber im Sinne des Abs. 1 sind nach Maßgabe ihrer sachlichen und örtlichen Zuständigkeit hinsichtlich der Vollziehung des Bundesministeriengesetzes, BGBl. Nr. 76/1986, Strafregistergesetzes, BGBl. Nr. 277/1968, Tilgungsgesetzes, BGBl. Nr. 68/1972, Kraftfahrgesetzes, BGBl. Nr. 267/1967, Fremdenpolizeigesetzes, BGBl. Nr. 75/1954, Waffengesetzes, BGBl. Nr. 443/1986, Paßgesetzes, BGBl. Nr. 422/1969, Meldegesetzes, BGBl. Nr. 30/1973, Wählerevidenzgesetzes, BGBl. Nr. 601/1973, und Zivildienstgesetzes, BGBl. Nr. 187/1974, jeweils in der geltenden Fassung:

1.

das Bundesministerium für Inneres,

2.

die Sicherheitsdirektionen,

3.

die Bundespolizeidirektionen,

4.

die Dienststellen der Bundesgendarmerie.

(3) Verarbeiter im Sinne des Abs. 1 sind

1.

die EDV-Zentrale des Bundesministeriums für Inneres,

2.

die Datenstationen und Terminalplätze der im Abs. 2 genannten Auftraggeber,

3.

die Fernschreibstellen der im Abs. 2 genannten Auftraggeber, soweit sie im Rahmen der Datenfernverarbeitung die Eingabe oder Abfrage von Daten durchführen.