Kurztitel

Bluetongue-Bekämpfungsverordnung 2013

Kundmachungsorgan

BGBl. II Nr. 287/2013

§/Artikel/Anlage

§ 10

Inkrafttretensdatum

03.10.2013

Text

Impfungen

§ 10. (1) Auf Wunsch der Tierhalterin bzw. des Tierhalters können empfängliche Tiere aus Gründen des Tierschutzes oder auf Grund handelsrelevanter Überlegungen einer Impfung gegen Bluetongue unterzogen werden, sofern

1.

die Impfung ausschließlich gegen einen oder mehrere im Anhang C gelistete Serotypen durchgeführt,

2.

ein für die Tierart zugelassener Impfstoff verwendet wird und

3.

die geimpften Tiere über eine Einzeltierkennzeichnung verfügen.

(2) Gemäß § 12 Abs. 2 TSG hat die behandelnde Tierärztin bzw. der behandelnde Tierarzt die beabsichtigte Impfung der zuständigen Behörde zeitgerecht im Voraus sowie unmittelbar nach deren Durchführung zur Kenntnis zu bringen. Über durchgeführte Impfungen ist mittels VIS eine vollständige Dokumentation zu führen.

(3) Die Anzahl der in einem Kalenderjahr durchgeführten Impfungen gemäß Abs. 1 ist dem Bundesministerium für Gesundheit vom Landeshauptmann bis längstens 30. April des Folgejahres bekanntzugeben.

(4) Impfungen mit abgeschwächten Lebendimpfstoffen sind verboten.