Kurztitel

Autorisierung von Versicherungstechnikern

Kundmachungsorgan

RGBl. Nr. 23/1895 aufgehoben durch BGBl. I Nr. 191/1999

§/Artikel/Anlage

§ 10

Inkrafttretensdatum

07.02.1895

Außerkrafttretensdatum

31.12.1999

Text

§. 10.

 

Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Theile.

Bei der schriftlichen Prüfung soll dem Candidaten in der Regel aus jedem der drei Prüfungsgegenstände (§. 5) eine Frage vorgelegt werden, deren Beantwortung zusammen in einem Tage innerhalb der üblichen Amtsstunden möglich ist.

Bei der mündlichen Prüfung sollen nicht mehr wie zwei Candidaten gleichzeitig geprüft werden. Die Dauer der mündlichen Prüfung ist derart einzurichten, daß auf jeden Candidaten mindestens eine Stunde als Prüfungszeit entfällt.

Die schriftlichen Prüfungsaufgaben und Fragen sind von der Prüfungscommission jeweils vorher festzusetzen, bis zum Gebrauche geheimzuhalten und zu diesem Zwecke zu versiegeln.

Es steht der Prüfungscommission frei, den gleichen Vorgang auch hinsichtlich der mündlichen Prüfung einzuhalten.

Die Eröffnung der schriftlichen Aufgaben und Fragen hat bei der Prüfung vom Vorsitzenden der Prüfungscommission in Gegenwart des Candidaten zu erfolgen.

Die Lösung der gestellten schriftlichen Aufgaben und Fragen hat unter steter Überwachung, wenn thunlich, durch ein Mitglied der Prüfungscommission zu geschehen.

Die Benützung von Logarithmentafeln, Sterbe-, Invaliditätstafeln oder sonstigen Hilfsmitteln kann gestattet werden, wenn die Natur der Aufgaben dies erfordert.

Der Gebrauch nicht gestatteter Hilfsmittel oder die Mithilfe von anderen Personen zieht den sofortigen Abbruch der Prüfung nach sich.