Kurztitel

1. Durchführungsverordnung zum Allgemeinen Hochschul-Studiengesetz

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 300/1967

Typ

V

§/Artikel/Anlage

§ 10

Inkrafttretensdatum

01.09.1967

Außerkrafttretensdatum

31.07.1997

Index

72/01 Hochschulorganisation

Beachte

Mit dem Wegfall der gesetzlichen Grundlage außer Kraft getreten (vgl. BGBl. I Nr. 48/1997).

Text

§ 10. Bestätigung der Inskription und der Zugehörigkeit zur Hochschule

(1) Das Rektorat hat die Zugehörigkeit zur Hochschule und die Inskription im betreffenden Semester durch Stempelaufdruck im „Ausweis für Studierende” zu bestätigen.

(2) Hat der Studierende nicht nur an der Hochschule, an welcher er aufgenommen (immatrikuliert) wurde, sondern auch an anderen Hochschulen inskribiert, so haben dies die betreffenden Hochschulen ebenfalls im „Ausweis für Studierende” durch Stempelaufdruck zu bestätigen.

(3) Die Zugehörigkeit zur Hochschule ist auch zu bestätigen, wenn der Studierende zwar nicht inskribiert hat, aber

a)

beurlaubt wurde oder am Studium behindert ist (§ 8 des Allgemeinen Hochschul-Studiengesetzes), oder

b)

seit der letzten Inskription kein längerer Zeitraum als zwei Semester verstrichen und gemäß § 6 Abs. 5 lit. b des Allgemeinen Hochschul-Studiengesetzes die Immatrikulation noch aufrecht ist, oder

c)

der Studierende die von dem besonderen Studiengesetz für den betreffenden Studienabschnitt festgelegten einrechenbaren Semester bereits inskribiert, jedoch die abschließende Prüfung noch zu absolvieren hat, sofern nicht wegen Überschreitung der in den Studienvorschriften vorgesehenen Zeit für die Absolvierung dieses Studienabschnittes um mehr als das Dreifache die Bestimmungen des § 6 Abs. 5 lit. b des Allgemeinen Hochschul-Studiengesetzes anzuwenden sind.

(4) Die Bestätigungen durch Stempelaufdruck sind nach dem Muster der Anlage B (Anm.: Anlage B nicht darstellbar) zu erteilen.

(5) Die vom Studierenden beizubringende zweite und allenfalls dritte Ausfertigung des Inskriptionsscheines ist mit denselben Vermerken zu versehen, die im „Ausweis für Studierende” angebracht werden. Inskribiert der Studierende ein Semester nicht, verlangt aber die Verlängerung der Gültigkeit eines Ausweises, so ist vom Studierenden ein nicht ausgefüllter Inskriptionsschein vorzulegen, der mit den auch im „Ausweis für Studierende” angebrachten Vermerken zu versehen und in der Hörerevidenzstelle abzulegen ist.

Zuletzt aktualisiert am

19.04.2018

Gesetzesnummer

10009292

Dokumentnummer

NOR40007180