Kurztitel

Durchführungsbestimmungen zum Kapitalverkehrsteuergesetz

Kundmachungsorgan

RMinBl. S 839/1934 aufgehoben durch BGBl. II Nr. 79/2000

§/Artikel/Anlage

§ 104

Inkrafttretensdatum

01.01.1935

Außerkrafttretensdatum

30.09.2000

Beachte

Soweit sich dieser § auf die Gesellschaftsteuer bezieht, ist er auf

Rechtsvorgänge, für welche die Steuerschuld nach dem 31. 12. 1994

entsteht, nicht mehr anzuwenden (vgl. § 38 Abs. 3, d. RGBl. I.

S 1038 idF BGBl. Nr. 629/1994).

 

Zum Ende des Bezugszeitraums vgl. § 38 Abs. 3a, dRGBl. I S 1058/1934

idF BGBl. I Nr. 106/1999 und § 2, BGBl. II Nr. 79/2000 idF BGBl. II

Nr. 324/2000.

Text

§ 104

Weitergeltung früherer Bescheinigungen

 

Auf Grund einer Bescheinigung, die nach den §§ 54a bis 54e der Ausführungs- und Durchführungsbestimmungen zum Kapitalverkehrsteuergesetz, in der Fassung der Verordnung vom 31. Oktober 1932 (Reichsministerialbl. S 713), erteilt worden ist, können Steuerausweise zu ausländischen Wertpapieren nach dem 31. Dezember 1934 steuerfrei abgestempelt werden, wenn die steuerfreie Abstempelung bis spätestens 31. Dezember 1939 bei einem zur Abstempelung ausländischer Wertpapiere befugten Kapitalverkehrsteueramt beantragt wird.